Kyra befindet sich gerade in den letzten Zügen ihrer Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen bei der bipG VOR ORT. Nach einem Praktikum und nun fast drei Lehrjahren zieht sie ein erstes Fazit zu ihrer Zeit bei uns: „Man geht hier nicht nur zur Arbeit und dann nach Hause. Die Arbeit hier ist mehr: Sie macht Spaß und das Team ist eng miteinander verbunden.“

Ausbildung bei der VOR ORT:
Kyra steht kurz vor ihrem Abschluss

Kyra befindet sich gerade in den letzten Zügen ihrer Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen bei der bipG VOR ORT. Nach einem Praktikum und nun fast drei Lehrjahren zieht sie ein erstes Fazit zu ihrer Zeit bei uns: „Man geht hier nicht nur zur Arbeit und dann nach Hause. Die Arbeit hier ist mehr: Sie macht Spaß und das Team ist eng miteinander verbunden.“

Die ersten Schritte ins Arbeitsleben bei der VOR ORT

Kyra arbeitet für die bipG VOR ORT in unserem Hauptstandort in Hannover und kommt auch aus der Region. Die 20-jährige hatte das Glück, dass ihre eigene Patentante schon länger bei uns arbeitet und bekam so viel positives über uns zu hören. Nach der Schule entschied sie sich deshalb für ein Praktikum im Sekretariat und in der Abrechnung. Der erste Eindruck stimmte und so begann Kyra im Anschluss ihre Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen. Obwohl sie mit ihren damals 17 Jahren das Küken im Team war, fühlte sie sich sofort gut aufgehoben und betreut. „Meine Kolleg*innen haben mich sehr gut eingearbeitet und bei Fragen haben sie mir immer weitergeholfen.“ Die einzige Hürde am Anfang: Die vielfältige Unternehmensstruktur war für sie am Anfang schwer zu erfassen:„In so einem großen Unternehmen gibt es viele Strukturen, die ich erst einmal verstehen musste.“

Porträtfoto Kyra, blonde Frau stützt Kopf auf Arm

Beste Voraussetzungen für eine große Karriere

Neben ihren Praxiseinsätzen in unserer Zentrale hatte Kyra auch viel zu tun in der Berufsschule. „Im ersten Lehrjahr hatte ich zwei Tage die Woche Berufsschule, ab dem zweiten dann einen Tag.“ Neben den klassischen Fächern wie Politik, Englisch, Deutsch oder Religion lernte sie dort auch viel über Kommunikation und den richtigen Umgang mit Klient*innen. „In Englisch lag der Fokus auch auf englischen Gesundheitsbegriffen und in Religion haben wir auch den Tod und das Thema Ethik behandelt.“ Und natürlich durften Themen aus dem Bereich des Personalwesens, Rechnungswesens und der Abrechnung nicht fehlen.

Erste Zukunftspläne sind schon gemacht

In ihrer Freizeit fährt Kyra leidenschaftlich gerne Motorrad, ein echtes Kontrastprogramm zu ihrem Bürojob. Sie ist froh, in einem Unternehmen arbeiten zu können, dass ihr die Möglichkeit bietet, ihre Freizeit flexibler zu gestalten.

„Ich finde es toll, dass wir Gleitzeit haben und hier auch viel auf Vertrauensbasis gearbeitet wird.“ Ihren aktuell sieben Kolleg*innen bleibt Kyra voraussichtlich auch noch nach ihrer Ausbildung erhalten. „Im April und Mai habe ich Abschlussprüfungen und ich würde sehr gerne im Bereich Abrechnung bleiben und die ersten Gespräche dazu fanden auch schon statt.“ Auch ihre Zukunft hat die Auszubildende fest im Blick:„Auf lange Sicht möchte ich auf jeden Fall nochmal eine interne Fortbildung machen, um auch mal mehr Verantwortung übernehmen zu können.“

Wir sind stolz auf Kyra und ihr Engagement und wünschen ihr viel Erfolg bei den Abschlussprüfungen. Wir sind sehr dankbar, dass wir Kyra als Auszubildende haben und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.