In den WGs Mainz I & II laufen die Corona-Schutzimpfungen bereits seit Anfang Januar auf Hochtouren. Am 1. Februar erhielten die insgesamt 17 Pfleger*innen und Patient*innen, die einer Impfung gegen das Coronavirus zugestimmt haben, ihren zweiten Pikser. Mit diesem Schritt möchten die Geimpften ihren Teil zur wiederkehrenden Normalität beitragen. Mitarbeiter*innen der bipG VOR ORT berichten nun von ihren Erfahrungen nach der zweiten Impfdosis.

Corona-Schutzimpfung:
Zweiter Piks in Mainz

In den WGs Mainz I & II laufen die Corona-Schutzimpfungen bereits seit Anfang Januar auf Hochtouren. Am 1. Februar erhielten die insgesamt 17 Pfleger*innen und Patient*innen, die einer Impfung gegen das Coronavirus zugestimmt haben, ihren zweiten Pikser. Mit diesem Schritt möchten die Geimpften ihren Teil zur wiederkehrenden Normalität beitragen. Mitarbeiter*innen der bipG VOR ORT berichten nun von ihren Erfahrungen nach der zweiten Impfdosis.

„Alle Bedenken beseitigt“

Pflegefachkraft Tom aus Mainz war anfangs noch ein wenig skeptisch gegenüber der Impfung und hatte „leichte Bedenken“ sich selbst impfen zu lassen. Nach der Impfung stellt nun aber fest, dass seine Bedenken „inzwischen beseitigt“ sind.

Dass er sich schlussendlich doch für eine Impfung entschied, hatte für ihn mehrere Gründe: Das Infektionsrisiko sei in seinen Augen einfach zu hoch gewesen. Zudem war die Angst vor einer Ansteckung und einem schweren Verlauf der Krankheit ständig präsent. Für Tom gab es aus diesen Gründen nur eine logische Schlussfolgerung – Selbstschutz durch die Impfung.

RKI beantwortet alle wichtigen Fragen zur Impfung

Genau wie Tom haben aktuell viele Menschen Zweifel und Sorgen an der Impfung. Die häufigste Ursache für diese Skepsis sind mangelnde Informationen rund um das Virus und die Impfung. Wer aktuell noch unsicher ist, ob er sich impfen lassen möchte oder konkrete Fragen über Nebenwirkungen oder Wirksamkeit hat, der kann viele Anworten auf der FAQ-Seite des RKI zur Schutzimpfung finden. Hier werden unter anderem Fragen zum neuen AstraZeneca-Impfstoff, zur Durchführung und Wirksamkeit der Impfung und zu möglichen Nebenwirkungen beantwortet.

FAQ des RKI: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html

Auch auf YouTube finden sich gute Videos

Eine gute Zusammenfassung aller Fragen und Antworten zum Impfstoff liefert die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim auf dem YouTube-Kanal maiLab.
Hier wird beispielsweise erklärt, warum der mRNA-Impfstoff keine Auswirkungen auf das Erbgut der Geimpften hat und warum die Entwicklung des Impfstoffen so schnell möglich war. Viele junge Frauen stellen sich außerdem die Frage, ob eine Impfung Auswirkung auf ihre Fruchtbarkeit hat. Diese Frage beantwortet Martin Moder von der Wissenschaftskabarettgruppe Science Busters in einem YouTube-Video des Robert Koch-Institutes ganz genau:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen