Celina ist seit Jahren durch verschiedene Fernsehauftritt bekannt. Denn bereits seit ihrer Geburt leidet sie an dem seltenen Mader-Walker-Syndrom.

Durch kleine Momente zum großen Glück - Celina, 1:1-Intensivpflege-Patientin

Celina, die 22-jährige Tochter von Ella, ist schon seit Jahren durch verschiedene Fernsehauftritt bekannt. Denn bereits seit ihrer Geburt leidet sie an dem seltenen Mader-Walker-Syndrom an dem deutschlandweit unter 10 Kinder erkrankt sind. Deswegen suchte Ella mit ihrem Mann und durch Unterstützung von ARD und ZDF nach anderen Kindern, um sich gegenseitig auszutauschen und wertvolle Tipps zu geben. Doch leider kaum mit Erfolg. Stattdessen berührte das Schicksal aber so viele Personen, dass verschiedene Spendenaktionen für die Familie und die Behandlung von Celina veranstaltet wurden. Auch regionale Sportvereine beteiligten sich daran, wodurch Celina heute ein beinahe unbeschwertes Leben ermöglicht werden kann.

Gemeinsam stark sein

Doch Celina Krankheit ist nicht der einzige Schicksalsschlag, den Ella überstehen musste. Vor 8 Jahren erkrankte ihr Mann, Celinas Vater, an Krebs. Gemeinsam kämpfte die Familie für ein gesundes Leben, doch im Sommer 2018 verlor Heinz den Kampf und verstarb.
Eine Kerze neben einem kleinen Schutzengel und einem Bild im Wohnzimmer erinnert sie dabei immer an ihren gemeinsamen Kampf für Celina und die schönen Jahre, die sie gemeinsam ihr schenken konnten.

Nun versucht Ella alleine weitere schöne Momente für Celina zu schaffen und die beiden geben sich spürbar gegenseitig Kraft. Denn als liebebedürftige und fröhliche Person, trägt Celina immer ein Lächeln auf den Lippen. Doch richtig herzhaft lachen, kann sie vor allem in ihrem eigenen Therapiezimmer, wenn die beiden gemeinsam musizieren. Denn alles was laute Geräusche von sich gibt, liebt Celina. Und so finden sich von kleinen Rasseln, bis großen Trommeln alle möglichen Instrumente in dem bunt gestalteten Zimmer.

wg-kh

Und während die beiden auf der weichen Fußbodenmatte sitzen, scheinen sie alles um sich zu vergessen, schlagen auf die Trommeln und lachen gemeinsam, bis Celina müde wird.
Kurz vor dem Schlafen gehen gibt es dann ein weiteres Ritual was die 22-jährige immer glücklich macht: schaukeln. Deswegen hat Ella zwei Schaukeln im Flur anbringen lassen, eine Sitzschaukel und eine Liegeschaukel, die beide mit kuscheligen Decken und Rasseln versehen sind. So kann Celina den Tag verarbeiten und noch einmal richtig entspannen.

Herausforderungen mit unserer Hilfe überwinden

Neben der Musik ist auch Bewegung ein großer Bestandteil von Celinas Alltag. „Sie ist quasi auf dem Gymnastikball groß geworden. Manchmal setzt sie sich dann auf den Gymnastikball und schlägt gleichzeitig eine Rassel in ihrer Hand.“ Das sind die kleinen Momente in denen Celinas Glück so greifbar erscheint.
Aber es gibt auch Zeiten, da kann niemand ihr ein Lächeln entzaubern. Zeiten, in denen sie viel erkältet ist und spürbar leidet, auch wenn diese Zeiten zum Glück selten sind. Aktuell geht es ihr aber besonders gut. Doch trotzdem ist sie auf eine 24/7-Betreuung also rund um die Uhr angewiesen. Denn durch das Mader-Walker-Syndrom kann sie weder normal reden, noch alleine den Alltag bewältigen. So erhält sie durch die Pflegekräfte Unterstützung beim Essen und Trinken, beim Anziehen, wird aber auch gewickelt und hat 24 Stunden jemanden an ihrer Seite. „Bevor wir die bipG VOR ORT gefunden haben, waren wir bei einem anderen Pflegedienst. Allerdings hatten diese zu wenig Personal und konnten keine durchgehende Betreuung garantieren.“ Das ist allgemein eine große Herausforderung für Ella und ihre Tochter, die bereits seit über 20 Jahren in dem kleinen Örtchen Hundsangen wohnen. Denn der gerade einmal 2.000 Einwohner große Ort liegt in Mitten des Westerwaldes zwischen Koblenz und Gießen. So fallen täglich 50 bis 60 Kilometer Fahrtweg in die nächsten großen Städte für die Pflegekräfte an. Doch wir haben die Herausforderung angenommen und helfen Celina nun seit knapp einem Jahr.

Zuverlässige Pflegekräfte gesucht und gefunden

Auch wenn Celina nicht normal reden kann, kommuniziert sie doch viel über Laute oder auch über ihre Mimik. So hat Celina auch ihre Lieblingspflegekräfte und zeigt durch eine ruhige Art und viel Lachen, dass sie jemanden besonders mag. Auch spürt man bei ihr bereits eine gewisse Vorfreude, wenn sie weiß, dass bald eine der Pflegekräfte kommt, die sie besonders mag. Dann stürmt sie direkt zur Tür und umschlingt die Personen in einer innigen Umarmung. Aber genau das Vertrauen und diese familiäre Bindung ist auch wichtig, nicht nur für Celina, sondern auch für Ella. „Mir ist auch die Ehrlichkeit einfach am wichtigsten. Ich gebe schließlich meine Tochter Celina den ganzen Tag in fremde Hände und wenn sie nach Hause kommt, möchte ich auch wirklich wissen, wie ihr Tag war.“ Dazu gehört auch, dass ihr erzählt wird, ob Celina genügend gegessen und getrunken hat und was sie unternommen haben. „Aber im Moment sind wir sehr zufrieden mit den Pflegern, sie sind sympathisch, sauber, ordentlich und eben auch ehrlich. Das ist uns wichtig.“ Nur so kann sich Ella auch entspannen, während Celina in der Obhut der Pfleger ist und genauso soll es auch bleiben.

Zur Unterstützung suchen wir aktuell noch Pflegefachkräfte (m/w) – bewerben Sie sich jetzt!

Jetzt bewerben