Seit Januar ist Angel als Pflegkoordinator NRW Süd die Schnittstelle zwischen Büro und den WG´s in NRW. 

„Hier hat man die Chance, die Pflege zu verändern“ - Angel, Pflegekoordinator NRW Süd

Von der Armee zum Pflegekoordinator

Von der spanischen Armee zum Pflegekoordinator bei uns. Denn nachdem der Spanier in seiner Heimat den Beruf zum Sanitäter erlernte, absolvierte er in Deutschland eine Anerkennung und eine weitere Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Anschließend arbeitete Angel fast fünf Jahre in der Intensivpflege. Seit Januar diesen Jahres, gehört er nun zu unserem Team und ist als Pflegkoordinator NRW Süd die Schnittstelle zwischen dem Büro in Hannover und den Wohngemeinschaften in NRW. 

Traurige Erlebnisse, können auch schön sein

„Mama hör auf zu weinen, denn da wo ich jetzt hingehe, werde ich nicht mehr leiden.“ Ein Satz, der ihm bis heute im Kopf blieb, von einem sechsjährigen Kind gesagt, welches er bei uns im Unternehmen betreute. „Das hat einfach die Reife von diesem jungen Mädchen gezeigt und mich sehr mitgenommen“, denkt Angel zurück. Obwohl das Mädchen kurz darauf verstarb, war dies dennoch ein schönes Erlebnis für ihn. Denn es hat ihm gezeigt, wie stark ein Kind in so einer Situation auch in diesem jungen Alter sein kann. 

„Egal was kommt, man wird immer unterstützt“

Genau solche privaten Momente, die er durch seine Arbeit miterleben kann und für die er auch Zeit hat, bedeuten dem 44 jährigen viel. „Bei der bipG VOR ORT habe ich tatsächlich die Chance etwas für die Pflege zu tun und neue Abläufe zu implementieren, die für die Zukunft vielleicht wegweisend sind. Dadurch kann der Pflegeberuf noch strukturierter und somit interessanter werden vor allem für die Jugend.“ Das ist auch Angels höchstes Ziel: den Pflegeberuf für junge Leute wieder attraktiv zu machen und somit neue Pflegekräfte für die vielfältigen Aufgaben zu gewinnen. Denn durch das junge Team kommen immer wieder viele neue Ideen und kreative Strukturen in das Unternehmen, die auch experimentierfreudig die neusten Technologien ausprobieren. „Genau das macht den Unterschied. Und egal was kommt, man wird immer unterstützt.“ 

Vielfältigkeit als Pflegekoordinator

Als Pflegekoordinator für den Standort NRW Süd ist er grob gesagt für die Koordination der Pflege und Abläufe innerhalb der Wohngemeinschaften verantwortlich. So kümmerte er sich beispielsweise kürzlich um die Einrichtung der neuen Intensivpflege-Wohngemeinschaft in Bonn. Allgemein ist er aber auch für die Dienstbesetzung und den damit verbundenen Dienstplänen verantwortlich, sowie für die Kontrolle der Pflege, die Dokumentation und das Führen von Vorstellungsgesprächen. Aber auch unser Überleitungsmanagement und der damit verbundene Kontakt mit Patient und Krankenhaus, gehört zu seinem Aufgabenfeld. „Es ist auf jeden Fall eine spannende Aufgabe, durch die Vielfältigkeit, die der Job so mit sich bringt. Es wird nie langweilig.“